FDP Fraktion bestätigt Beschluss zur Baustrasse am Michaelsberg

Auf der gestrigen Fraktionssitzung der FDP Fraktion wurde über die Zukunft der Baustraße am Michaelsberg diskutiert, nachdem sich eine Anwohnergruppe an der Bergstraße für ein Fortbestehen der Straße ausgesprochen hatte. Die FDP Fraktion bekräftigte noch einmal den damaligen Beschluss, dass nach einer Erprobungsphase von einem Jahr über den Bestand oder die Beseitigung der Baustraße entschieden werden solle.

 

„Wir müssen zunächst wissen, wie sich der Verkehr von und zum Katholisch-Sozialen-Institut entwickelt und wie die Mühlenstraße davon betroffen sein wird. Im Augenblick ist alles Spekulation, weil gesicherte Daten nicht vorliegen.“  So Jürgen Peter, Fraktionsvorsitzender der FDP Fraktion im Rat der Stadt Siegburg. 

 

Der Sprecher im Planungsausschuss Dieter Haas führte aus, dass es sowohl gute Gründe für den Abriss der Baustraße gäbe, die vor allem im Bereich des Landschaftsschutzes  und der finanziellen Belastungen für die Stadt lägen. Denn ein Fortbestehen der Straße würde zu beträchtlichen Investitionen führen, da die Straße in der jetzigen Form nicht freigegeben werden könne. Sollte die Straße aber bestehen bleiben, müsse geprüft werden, ob sich dann über den Michaelsberg ein Schleichweg in die Innenstadt entwickele, der die Bergstraße im jetzt geplanten Ausbauzustand und mit ihr die Mühlenstraße überfordern würde. 

 

Bis zur Entscheidung im Jahr 2018 sollten die Politik und die Verwaltung der Stadt intensiv an einer Verkehrsplanung arbeiten, die die jetzt bestehenden Stauprobleme im Innenstadtbereich beseitigt und so neue Alternativen anbietet, um die Belastung für die Menschen und die Landschaft so gering wie möglich hält.