LIBERALE ZEITUNG der FDP-Siegburg 08.2017: Klima

Siegburg und das Weltklima

Siegburg hat die Zertifizierung für den European Energy Award mit Erfolg durchlaufen. Das kann man an den Eingängen zur Stadt eindrucksvoll erkennen. Es ist sicher zu begrüßen, wenn sich die Kommunen darum bemühen, ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten. Das eigentliche Problem ist aber die Energiewende selbst, die ihr Ziel nicht annäherungsweise erreicht und die gewaltige Summen von Geld verschlingt. Die sogenannte EEG Umlage beträgt heute rund 25 Milliarden € jährlich und belastet jeden Bürger mit mehr als 300 € pro Jahr. Die Gesamtkosten der Energiewende werden auf 520 Milliarden € bis 2025 aufsteigen. 

Es ist Zeit, die Energiewende neu zu überdenken. Die Situation in Deutschland sieht zurzeit wie folgt aus: Höchste Strompreise, keine CO2 Einsparung, wachsende Konflikte mit dem Naturschutz, Gefahren für die Versorgungssicherheit und unveränderte Importabhängigkeit. Unter diesen Umständen muss gefragt werden, ob die Anstrengungen der Kommunen, und hier speziell Siegburg, den fiskalischen aber vor allem den personellen Aufwand  rechtfertigen.
 

Das integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept, das vor wenigen Wochen in der Rhein-Sieg-Halle unter leider geringer Beteiligung von Bürgern aus Siegburg vorgestellt wurde, konzentriert sich daher auch viel weniger auf den Klimaschutz als auf die  Klimaanpassung. Hochwasserschutz, Starkregenschutz, Unwettervorhersage usw. sind die wichtigen Themen in diesem Bereich.