Pressemeldung der FDP-Fraktion vom 15. März 2019

FDP-Fraktion zum Umgang mit „Fridays for Future“ 

Die FDP-Fraktion Siegburg begrüßt das Engagement von Jugendlichen für mehr Klimaschutz und unterstützt ihre Forderungen nach konsequenter Umweltpolitik. Gleichzeitig ist die Fraktion beunruhigt darüber, dass diese Aktionen in der Schulzeit stattfinden. 

Völlig überrascht und irritiert ist die FDP-Fraktion von dem Podcast des Bürgermeisters der Stadt Siegburg. Der Verwaltungschef und ehemaliger Schulleiter erklärt dort seine Solidarität mit den Schülern, die dem Unterricht fernbleiben. Die FDP-Fraktion unterstützt nachdrücklich den Aufruf der Schulministerin, für die Einhaltung der Schulpflicht Sorge zu tragen. Das ist auch Aufgabe der Kommunalverwaltung.

Die Stadt Siegburg investiert in die Unterhaltung und Ausrüstung der Schulen jedes Jahr mehrere Millionen Euro. Da kann es nicht angehen, dass das schulische Angebot nicht angenommen wird. Wenn der Freitag für die Schülerstreiks benutzt wird, weil das medial besser zu verkaufen ist, schadet sich die Bewegung für den Klimaschutz aus Sicht der FDP-Fraktion selbst. Das Wochenende wäre für das Aufbegehren der Schüler sicherlich die bessere Zeit.